Startseite   Schönberger Strand   Aumühle   Wohldorf   Termine   Impressum & Kontakt 

S-Bahn 471 401


Bild nicht anzeigbar Mitte September 2010 war 471 401 gerade neu in Aumühle eingetroffen. Foto: © W. Greiffenberger.
Technische Daten
Fahrzeugnummer 1501b / ET 171 001 b / 471 401
Hersteller/TypLinke-Hofmann Werke / Typ ET 171
Baujahr/Fabriknummer1939 / ?
Länge über Puffer ? mm
AchsfolgeBo'Bo'
Achsstand2600 / 14480 mm
Raddurchmesser?
Masse? kg
Leistung4x145 kW
MotorBBC
BremseKnorr Einkammer el.
Höchstgeschwindigkeit80 km/h
BeleuchtungGlühlampen - Reihe
Rahmengeschweißte Stahlprofile
HeizungFrisch- /Bremsstrom
Plätze 1/2/3/4.Kl./Steh-/-/67/-/?
Fahrzeuggeschichte
471 401 gehörte zum 1. Triebzug der Hamburger Gleichstrom S-Bahn. Trotz mancher Modernisierung wie neue Türen, Resopal-Innenverkleidung und Entfall der Zwischenwände behielt er seine ursprünglichen 3. Kl. Lattenbänke bis zur Ausmusterung 2001 als einer der letzten Züge der Baureihe ET 171. 45 Jahre nach Abschaffung der 3. Klasse war er das letzte Fahrzeug der DB mit Lattensitzen. Nachdem der ausgemusterte Triebzug mehrere Jahre für eine eventuelle museale Nutzung abgestellt herumstand, sollte schließlich nur ein Triebwagen an ein Hamburger Museum gehen. 471 401 erhielt dazu einen Neuanstrich und die beiden anderen Wagen des Triebzuges wurden verschrottet. Die geplante museale Nutzung kam dann aber doch nicht zu Stande, so dass der Wagen 2010 dem VVM für das Aumühler Museum übereignet wurde.
Museale Bedeutung
Nach der Berliner S-Bahn mit ihrem 2-Wagen Viertelzugkonzept, wie es schon die Hamburger Wechselstrom S-Bahn seit 1907 besaß, folgte 1939 in Hamburg mit 3-Wagen Halbzügen, die zu Spitzenzeiten bis zu 9 Wagen Langzügen kuppelbar waren, ein völlig neues S-Bahn Konzept, was mit der von 1972 bis 1988 für alle neuen S-Bahn Netze beschafften Baureihe 420 rund 50 Jahre S-Bahn Standard blieb. Seit 1989 hatte der VVM als Leihgabe des Verkehrsmuseums Nürnberg den Triebzug 471 039 im Bf. Schönberger Strand ausgestellt. Als das Museum den Zug 2009 zum Verkauf ausschrieb, wurde der VVM überboten und der Zug musste an einen neuen privaten Eigentümer abgegeben werden. Nun völlig ohne Fahrzeug der Gleichstrom S-Bahn, wurde anschließend die Gelegenheit genutzt, zumindest den 471 401 nach Aumühle zu übernehmen, um zumindest ein Fahrzeug dieser den Hamburger Nahverkehr 60 Jahre lang prägenden Bauart zeigen zu können. An weiteren Fahrzeugen der Baureihe sind noch vorhanden: 471 044 im ehmaligen LHB-Werksmuseum Salzgitter, das der derzeitige (2012) Werksbetreiber Alstom gerne abgeben möchte. Der Triebzug 471 082 der letzten Nachbauserie ist aufgearbeiteter und betriebsfähiger Museumszug der S-Bahn Hamburg und der Triebzug 471 062 - letzter planmäßig eingesetzter 471 - ist mit ungewisser Zukunft abgestellt vorhanden. Wie weit dem Privateigentümer die Aufarbeitung des 471 039 gelingen wird, ist kaum abschätzbar.

Weitere Bilder
Bild nicht anzeigbar Zum Ende ihrer planmäßigen Einsatzzeit kam die Baureihe 471 noch einige Wochen auf der S21 zum Einsatz. Eine Herausforderung für die Lokführer, mit den nur 80 km/h schnellen Fahrzeugen den 100 km/h Plan der sonst eingesetzten Baureihe 472 einzuhalten, was aber durchweg gelang. So konnte auch 471 401 an seinen letzten Einsatztagen noch in Reinbek angetroffen und fotografiert werden, wie hier am 29 April 2000. Foto: © W. Greiffenberger.

Bild nicht anzeigbar Kurz vor der vorstehenen Außenaufnahme gelang am 29.4.2000 in Reinbek auch noch eine Innenaufnahme des letzten bei der DB mit original 3. Kl. Lattenbänken eingesetzten Fahrzeuges. Im Jahr 2000 endete die S21 noch in Reinbek statt in Aumühle, zur Weiterfahrt musste in Dieselzüge, oft auch in Busse umgestiegen werden. Foto: © W. Greiffenberger.